Zum Inhalt springen

HLA Lohne verabschieden Abiturientia 2024

In der feierlich geschmückten Pausenhalle fand am 20.06.2024 die Verabschiedung für 79 Abiturientinnen und Abiturienten der Handelslehranstalten Lohne statt. Für die musikalische Untermalung der Verabschiedung sorgten Kai Gröhlich, ehemaliger Schüler des Beruflichen Gymnasiums Lohne sowie Lehrerin Rebecca Blömer. Auch Elvan Aktas, Elisabeth Wulfing, Nico Hufnagel und Jack Niemann aus dem Jahrgang 11 und 12 unterhalten die Verabschiedung mit ihren musikalischen Beiträgen.

In der ökumenischen Eröffnung sorgten Pfarrer Christian Jaeger und Pastoralreferentin Greta von Keitz  für einen besinnlichen Auftakt in die Verabschiedungsfeier. Mit dem Lied für die Wallfahrt stellten sie Bezüge zu dem bisherigen und zukünftigen Weg der Abiturientia her und ermutigten sie, sich selbst zu finden. Das Motto der Abiturientia „Mabiokart nach 13 Runden im Ziel “ diente als Metapher, um das Erlernte und Erlebte der letzten drei Jahre mit den Items aus dem Videospiel zu visualisieren. 

Schulleiter Ernst Escher begrüßte anschließend die Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft der Handelslehranstalten Lohne, ihre Eltern, Dr. Benedikt Beckermann vom Landkreis Vechta und Norbert Bockstette von der Stadt Lohne und alle anwesenden Gäste. Er gratulierte der Abiturientia zu ihrer erreichten Reifeprüfung. Sein Dank galt im Folgenden den Eltern und Angehörigen, dem Leiter des Beruflichen Gymnasiums, Frank Stach, sowie Eva Dobberkau, die den Bildungsgang des Beruflichen Gymnasiums leitet. Aber auch der Tutorinnen Claudia Batel, und den Tutoren Thomas Evers, Dennis Gröning und Thomas Fischer Südkamp sowie allen Lehrerinnen und Lehrern sprach er seinen Dank aus. Außerdem lud Ernst Escher die Schülerinnen und Schüler ein, beim traditionellen Ehemaligentreffen am 28.12. wieder an die HLA zurückzukehren. Anschließend befragte er vier Abiturienten danach, wo sie sich in 10 Jahren beruflich und privat sehen würden.

Daraufhin folgten die Abschiedsworte des Koordinators des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft. Dabei stellte er die Frage, ich welche „Zeiten“ die Abiturienten 2024 entlassen werden, in den Vordergrund. Ausgehend von dieser Frage nahm er einen Rückblick auf seine Zeit als Abiturient vor, um zu verdeutlichen, dass früher nicht alles unbedingt besser war. Anschließend gab er einige Ausblicke darauf, wie er den jetzigen Abiturjahrgang erlebte, von der Einschulung bis zu den Abiturprüfungen. Auf die Zukunft gerichtet betonte er die gesellschaftliche Verantwortung für die Absolventen, gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in der Welt und in der Gesellschaft. Abschließend wünschte er der Abiturientia für die Zukunft viel Glück, alles Gute und viel Erfolg.  Dr. Benedikt Beckermann,  Kreisrat des Landkreises Vechta, sprach seine Glückwünsche aus und bestärkte in seiner Ansprache die Abiturientia darin, nach der „Vorrunde in der Schule“ den richtigen Lebensweg einzuschlagen. Durch ihre Schulzeit an den Handelslehranstalten Lohne seien sie dafür gut gerüstet.

 Joana Gneiding hielt im Namen des Jahrganges eine Abschlussrede. Sie blickte auf die vergangenen drei Jahre zurück und dankte in ihrer emotionalen Ansprache den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Eltern für die Geduld und schilderte die Schulzeit als ein Abenteuer, dessen Höhen und Tiefen gemeinsam durchlebt wurden. 

Auch der Tutor Thomas Evers warf in seiner Rede einen Blick zurück auf die letzten drei Jahre mit dem Abiturjahrgang 2024. Passend zum Motto Mabiokart erläuterte er das Spiel und verglich es mit seinen ersten Videospielerfahrungen mit Pong. Er griff das Videospiel außerdem auf und verglich die Oberstufenzeit der Abiturientia mit den Runden in Mariokart. „Individuell wie die Figuren bei Mariokart“, so bezeichnete er den Jahrgang und wünschte ihnen für die „nächsten Runden, die nun kommen“ viel Erfolg. 

Nachdem die Abiturientinnen und Abiturienten ihre Zeugnisse mit einem herzlichen Lächeln zur Gratulation entgegengenommen haben, erfolgte die Ehrung für besondere Leistungen. Als Jahrgangsbeste durfte sich Madita Stanke, Note 1,0, über ein kleines Geschenk und einen großen Applaus freuen. Anschließend bedankte sich Frank Stach bei Joana Gneiding und Tessa Bolles für ihr Engagement im Rahm der Abschlussfeierlichkeiten. Die 13 erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Frühstarterprojekt mit der Jadehochschule erhielten feierlich ihr Zertifikat für das Modul Wirtschaftsenglisch. Dieses Modul können sie sich an vielen anderen Hochschulen und Universitäten im Studium anrechnen lassen. Vorgeschlagen für die Studienstiftung des deutschen Volkes wurden Madita Stanke und Tessa Bolles. Beide Schülerinnen zeichnen sich durch gute Abschlussnoten, außerfachliche Aktivitäten sowie ihr soziales Engagement aus. Sie konnten sich ebenfalls über ein kleines Geschenk und einen großen Applaus freuen. Abschließend ehrte Herr Stach Isabell Koene, die trotz gesundheitlicher Probleme im Jahrgang 11 mit viel Motivation und Ehrgeiz das Abitur erlangte. 

Nachdem Julian Wiebe im Namen des Jahrgangs 12 den Abiturientinnen und Abiturienten gratulierte, erfolgte im Anschluss das traditionelle Pflanzen eines Apfelbaumes, der an den Abiturjahrgang erinnern soll, sowie das Anstoßen auf dem sonnigen Schulhof der HLA.